Dein Licht kommt – 23. Dezember

Ich liebe diese letzten Tage vor Weihnachten, wenn in allen Kirchen und Kapellen die Krippen aufgebaut werden. Mancherorts sind sie ja schon längst fertig, aber in den Kirchen ist oft noch Baustelle. Bewusst!

Jetzt wird besonders deutlich, dass wir auf dem Weg sind. Wir bereiten die Herberge vor, die Maria und Josef vor 2.000 Jahren nur mit Mühe finden konnten. Überall sieht sie anders aus, häufig verlegen wir die Heilige Nacht in unsere Zeit und unser Land, damit Jesus auch wirklich bei uns geboren wird – nicht nur in Israel vor 2.000 Jahren.

Ich finde, eigentlich müsste eine Krippe in diesem Jahr eine Turnhalle mit Pritschen sein. Oder ein Zelt oder ein Zimmer in einer ehemaligen Kaserne.

Ich finde, in diesem Jahr haben wir deutlicher als sonst vor Augen, was es bedeutet haben muss, dass Josef mit seiner hochschwangeren Braut Maria ein Quartier gesucht hat. Sie waren (noch) nicht auf der Flucht, sie wollten nur in Josefs Heimatstadt, um sich registrieren zu lassen. Aber die Herbergen waren überfüllt – und dann kam das Kind.

– Fortsetzung folgt –

Kommentar verfassen