Ich brauche… etwas zu essen!

Du bist nicht du, wenn du hungrig bist!

Obwohl ich nicht gerade viel fernsehe, hat die Werbung es doch geschafft, dass ich bei diesem Satz an einen bestimmten Schokoriegel denke. Wenn ich mich vor lauter Hunger vergessen und zur Diva werden sollte, wird er mir wieder zu meinem wahren Selbst verhelfen! Besser? – Besser!

Ja, ich habe einige Schwestern, die, wenn sie Hunger haben, ganz schön unfreundlich werden können – wenn auch nicht gleich zur Diva. Trotzdem habe ich noch nie eine von ihnen diesen Schokoriegel essen sehen. Warum nicht? Er ist sicher ein ganz ausgezeichneter Kalorienlieferant, Zucker geht schnell ins Blut, nach diesem Riegel muss man ein paar Stunden nichts mehr essen. Ist doch toll, oder?

Trotzdem ist es nicht das, was wir wirklich brauchen.

Ja, essen gehört zu den Grundbedürfnissen. Wir brauchen vor allem anderen Kohlenhydrate, Proteine, Fett, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Schokolade brauchen wir nicht.

Viele Menschen verzichten in der Fastenzeit auf Süßigkeiten, weil sie so wieder neu ein Gespür für Nahrung bekommen. Was von dem, was wir essen, stillt unser Grundbedürfnis nach Nahrung? Außerdem geht es auch um ein Wachstum an innerer Freiheit: „Ich muss das jetzt nicht essen. Ich kann mich beherrschen.“ Weder mein Heißhunger noch die Werbung kann mich bezwingen!

1 Comment


  • Ja, das Verzichten auf Süßigkeiten wie Schokolade oder Fleisch zum Hauptessen ist schon eine gute Übung in den 40 Tagen. Wie gut das dann wieder schmeckt an den Sonntagen…

Kommentar verfassen