Briefwahl

Eben habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Briefwahlunterlagen fertig gemacht. Ja, wir nehmen unsere Wahlen im Kinderdorf ernst, so ernst, dass Kinder und Jugendliche, die am Wahlnachmittag nicht kommen können, die Möglichkeit zur Briefwahl bekommen.

Ein bisschen lustig finde ich das ja schon, vor allem, weil mir beim Drucken der Stimmzettel ein Fehler unterlaufen war. Als ich bei der Kollegin im Büro stöhnte, dass ich sie jetzt neu drucken müsse, kam dann auch prompt der Kommentar: das passiert sogar in der großen Politik, z.B. in Österreich.

Zum Glück haben wir nicht ganz so viele Wahlberechtigte. 115, das ist noch handhabbar.

Kommentar verfassen