Sister geht in die Irre
14. September 2017
Hau den Luther!
17. September 2017

Endlich: meine Wahlunterlagen sind da!

Durch meinen Umzug kann ich bei der Bundestagswahl nicht normal ins Wahllokal gehen, sondern ich musste Briefwahl beantragen. Briefwahl ist nun was für Leute, die aufgepasst haben: ein blauer Umschlag, ein roter Umschlag, man muss nicht nur wählen, sondern auch noch an Eides statt versichern, dass man den Wahlschein selber ausgefüllt hat… Ziemlich spannend. Aber das komplizierte Verfahren führt mir auch noch einmal vor Augen, dass es hier wirklich um etwas Wichtiges geht! Es darf eben nicht jeder mal eben irgendwo ein Kreuzchen machen, just for fun. Ich habe eine kostbare Stimme, da muss ich mir gut überlegen, wer sie bekommt, und ihr könnt sicher sein, dass niemand anderer meinen Stimmzettel ausfüllt! Das erkläre ich hier schon mal an Eides statt!

Eigentlich gehe ich lieber ins Wahllokal, denn dort sitzen die Wahlhelfer, und mit denen unterhalte ich mich gerne. Ich frage sie nach der Wahlbeteiligung und so und bedanke mich für ihr Engagement. Manche sind als Staatsbedienstete abgeordnet, aber die meisten machen das ehrenamtlich, und ich finde es toll, wenn sich Menschen für unsere Demokratie einsetzen. Es ist ja schließlich nicht selbstverständlich, dass wir in Deutschland unsere Regierung wählen können: Bis zur Novemberrevolution 1918 durften Frauen gar nicht wählen und auch bei den Männern gab es teilweise unterschiedliche Stimmengewichtung, z.B. je nach Einkommen. Das allgemeine und gleiche Stimmrecht gibt es also noch keine 100 Jahre! Auch danach war es noch ein langer Weg: unter den Nazis war keine richtige Opposition zugelassen und häufig wurde kontrolliert, ob man auch die NSDAP wählte. Nach dem gleichen Prinzip funktionierten die Wahlen in der DDR mit der SED, der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Also haben wir in ganz Deutschland erst seit 27 Jahren auch freie und geheime Wahlen.

27 Jahre. Wenn man es mal bedenkt: Die Demokratie in unserem Land ist eigentlich noch recht jung. Und schon wird sie wieder bedroht. Wieso? Na, ich meine all diejenigen, die uns Angst machen wollen und damit die Parteienlandschaft zersplittern und lähmen. Und ich meine diejenigen, die lahm auf dem Sofa liegen und meinen, es habe doch eh alles keinen Zweck, die Wahl sei doch längst gelaufen, “die da oben”, “was geht mich das an?” usw.

Diese Sesselpuper! (tschuldigung, muss mal sein) Drücken sich vor ihrer Verantwortung für unser Land! Feiglinge. Und hinterher wahrscheinlich noch meckern. Aber zum Glück gibt es ja auch noch Euch, und ihr geht  ja alle zur Wahl, da bin ich echt froh!

Kommentar verfassen