13. Dezember 2017

Dominikanischer Advent 13

Wer sich mit göttlichen Dingen beschäftigt, wird nach ihrem Bild umgestaltet. Albert der Große zit.n.: G.B., Dominikanische Wegbegleitung, Köln 1993, S.12
12. Dezember 2017

Dominikanischer Advent 12

Alles, was ich geschrieben habe, ist wie Stroh im Vergleich zur geschauten Wahrheit Gottes.   Thomas von Aquin zitiert nach: Gerfried Bramlage, Dominikanische Wegweisung, Köln 1993, […]
11. Dezember 2017

Dominikanischer Advent 11

Das Gebot, seine Feinde zu lieben, hat erst Sinn, wenn wir uns bewusst werden, dass wir Feinde haben und dass sie wirklich auch unsere Feinde sind. […]
10. Dezember 2017

Dominikanischer Advent 10

Immer ist die wichtigste Stunde die gegenwärtige. Immer ist der wichtigste Mensch der, der dir gerade gegenübersteht. Immer ist die wichtigste Tat die Liebe.   Meister […]
9. Dezember 2017

Dominikanischer Advent 9

Darin liegt ein großes Übel, dass der Mensch sich Gott in die Ferne rückt; denn ob der Mensch nun in der Ferne oder in der Nähe […]
8. Dezember 2017

Dominikanischer Advent 8

Wirklich glücklich ist nur der, der nichts besitzt, was er verlieren könnte.   Meister Eckhart (ca. 1260-1329) zit. nach P. Gerfried Bramlage: „Dominikanische Wegbegleitung“, 1993
7. Dezember 2017

Dominikanischer Advent 7

Nutzet die Zeit, denn die Zeit wartet nicht auf euch! Katharina von Siena, Kirchenlehrerin, Patronin Europas zit. nach P. Gerfried Bramlage: „Dominikanische Wegbegleitung“, 1993
6. Dezember 2017

Dominikanischer Advent 6

Fortsetzung von gestern: Wer ihr auch seid, Gerechte oder Sünder, ihr seht, dass nichts leichter ist, als himmelwärts zu gehen. Gott verlangt von euch weder reich […]
5. Dezember 2017

Dominikanischer Advent 5

Fortsetzung von gestern: Die Nächstenliebe deckt viele vergangene Sünden zu. Damit nicht genug: mit der Vergebung aller unserer Sünden erwirkt sie uns einzigartige Gnaden, unaussprechliche Zärtlichkeit. […]